Walter Benjamin – Denken in Konstellationen

Mittwoch, 28. November 2018, 20 Uhr
Denkbar, Spohrstraße 46A

Buchvorstellung mit Dr. Nassima Sahraoui 
und Dr. Caroline Sauter

„Nicht so ist es, daß das Vergangene sein Licht auf das Gegenwärtige oder das Gegenwärtige sein Licht auf das Vergangene wirft, sondern Bild ist dasjenige, worin das Gewesene mit dem Jetzt blitzhaft zu einer Konstellation zusammentritt.“ Walter Benjamin

Philosophisches Kolloquium: Kritische Theorie 
und KunstGesellschaft

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1

Das 25. Jahr. Von der Poetisierung der Welt. Film zu 25 Jahre Theater Willy Praml

Samstag, 8. Dezember 2018, 19:45 Uhr (Termin wurde geändert!)
Treffpunkt: Theater Willy Praml, Waldschmidtstr. 19, 
Eingang zum Theater

Die in unserem Flyer für 14 Uhr angekündigte Veranstaltung „Migrationsprojekte am Beispiel Theater Willy Praml“ entfällt. Stattdessen lädt Hans-Joachim Prenzel nach Absprache mit dem Theater alle am Thema Interessierten dazu ein, an der abendlichen Vorführung des Films “ ‚Das 25. Jahr.‘ Von der Poetisierung der Welt“ teilzunehmen, der zum 25. Jubiläum des Theaters Willy Praml entstanden ist und zum ersten Mal gezeigt wird. Nach dem Film wird es Gelegenheit zu einem Gespräch mit Willy Praml auch zum Schwerpunkt Theaterarbeit mit Migranten geben.

KunstGesellschaft und Nachbarschaftszentrum Ostend

Teilnehmerbeitrag* € 3/2/1

Die Matrosen von Frankfurt. 
Ein Kapitel Novemberrevolution 1918

Samstag, 10. November 2018, 15 Uhr
Kaiserplatz, 
Brunnen gegenüber dem Frankfurter Hof, Bethmannstraße

Stadtrundgang zu Orten der Novemberrevolution mit 
Uli Weiß, Verein für Frankfurter Arbeitergeschichte

Die am 8. November 1918 im Frankfurter Hauptbahnhof 
ankommenden revolutionären Matrosen trafen auf eine Bevölkerung, die das Kriegsende bereits lange gewünscht hatte und vorbereitet war. Noch bevor Oberbürgermeister Voigt seinen „Wohlfahrtsausschuss“ einsetzen konnte, wehten rote Fahnen auf Römer, Hauptbahnhof und Polizeipräsidium. Arbeiter- und Soldatenräte wurden gewählt und übernahmen vorerst die Macht in Stadt und Land. Bei dem Rundgang 
werden die Schauplätze der Frankfurter Revolution 
vor­gestellt und die Geschichte dazu vermittelt.

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1

Karl Hubbuch: „Marianne vor dem Spiegel“, 1928 –30

Samstag, 1. Dezember 2018, 15 Uhr – Städel

Bildergespräch mit Marlies Piontek-Klebach

„Die Aktdarstellungen des Karlsruher Künstlers Hubbuch, die sich dem bürgerlichen Bild der Gattin, Hausfrau und Mutter nachdrücklich widersetzten“, trugen für die Nazis „zur Entsittlichung des Volkes“ bei. (Info Städel)

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1

Revolutionäre der Kunst – die Novembergruppe 1918 bis 1935

Dienstag, 18. Dezember 2018, 19 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

Vortrag und Gespräch mit Marlies Piontek-Klebach

170 Künstlerinnen und Künstler, Musiker und Architekten gründeten am 5. Dezember 1918 die „Novembergruppe“. Sie strebte eine Verbindung von „Kunst und Volk“ an und hatte bis zu ihrer erzwungenen Auflösung 1935 einen 
entscheidenden Einfluss auf die Kunstentwicklung. 
Aktuelle Forschungsergebnisse und Ausstellungen in Berlin und Potsdam ermöglichen einen neuen Blick auf sie.

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1