Alt-Rödelheim, seine Parks und die frühere jüdische Gemeinde

Sonntag, 25. August 2019, 12 Uhr
S-Bahnhof Rödelheim, Ostseite, vor „Heberer“ (Baruch-Baschwitz-Platz)

Rundgang mit Hans-Joachim Prenzel

Rödelheim spielt als Stadtteil Frankfurts eine eher unauffällige Rolle. Aber es gibt doch einige interessante historische Orte, nicht zuletzt die beiden Parks (Solms- und Brentanopark), die eine  intensivere Besichtigung lohnen. Darüber hinaus hatte Rödelheim mit dem Gelehrten Wolf Heidenheim eine deutschlandweite Bedeutung in der jüdischen Welt und vor allem im 19. Jahrhundert eine relativ große jüdische Gemeinde mit eigener Synagoge. Nach dem Rundgang besteht die Gelegenheit zur Besichtigung des Petrihauses (geöffnet ab 14.00; es werden auch Kaffee und Kuchen angeboten).

Nachbarschaftszentrum Ostend und KunstGesellschaft

Beitrag* 3/2/1 €

Aktionstag: #umsetzen! 70 Jahre Grundgesetz – ein Grund zu feiern und zu kämpfen

Samstag, 18. Mai 2019, 14 bis 19 Uhr – Paulsplatz

Vor 70 Jahren, am 24. Mai 1949, trat das Grundgesetz in Kraft. Die demokratischen Absichten und Ideen, die diese Verfassung prägen, geraten heute zunehmend von rechts unter Druck. In Redebeiträgen und Diskussionsrunden, mit Kultur und Musik wollen wir – nicht zuletzt im Hinblick auf die Europawahlen – die Werte des Grundgesetzes wieder in den Vordergrund rücken und seine Umsetzung einfordern.

Die KunstGesellschaft hat sich dem Aufruf angeschlossen.

Infos und Programm: www.grundgesetz-umsetzen.org

Planen, Bauen, Gestalten: bezahlbarer Wohnraum für alle!

Donnerstag, 8. August 2019, 20 Uhr – Club Voltaire

mit Prof. Dr. Klaus Struve, Oldenburg

Die Verantwortlichen für die Entwicklung des Neuen Frankfurt der 1920er-Jahre waren auf dem richtigen Weg. Kann er aktuell fortgeführt werden?

Vor dem Hintergrund der 2019 gezeigten Ausstellungen zum Neuen Frankfurt soll dem im gemeinsamen Gespräch nachgegangen werden. Klaus Struve wird u. a. Parallelen zur Entwicklung des Wohnungsbaus in Hamburg unter der Leitung von Fritz Schumacher (1869 –1947) und in Berlin
unter der Leitung von Martin Wagner (1895 –1957) aufzeigen. Die Frage nach der sozialen und kulturellen Qualität der
Wohnungen und die ökonomische Frage nach der Wohnungsversorgung sollen im Zusammenhang diskutiert werden.

Philosophisches Kolloquium: Kritische Theorie
und KunstGesellschaft e.V.

Teilnehmerbeitrag* € 5/1

„F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig“

Dienstag, 21. Mai 2019, 19 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

Im Kinderheim „Spiegelgrund“ in Wien wurden in der NS-Zeit 800 Kinder getötet und ihre Gehirne zu Forschungszwecken entnommen. Noch 2002 fand man Gehirnschnitte in einem Schrank.

Durch die Hilfe einer Krankenschwester überlebt der Junge Friedrich Zawrel. Nach dem Krieg treffen der damalige Anstaltsarzt Dr. Gross und Zawrel wieder aufeinander. Der NS-Täter macht ungehindert in Österreich Karriere und wird ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz. Als gefragter Gerichtsgutachter beurteilt er Zawrel erneut und bringt ihn wegen kleiner Eigentumsdelikte als „erbbiologisch und sozial minderwertig“ für viele Jahre ins Gefängnis. Spät wird der Skandal aufgearbeitet, Zawrel wird entlassen und wirkt bis an sein Lebensende (2015) als Zeitzeuge in Schulen.

Die Lebensgeschichte von Friedrich Zawrel hat der vielfach preisgekrönte Puppenspieler Nikolaus Habjan als beeindruckendes Figuren-Theaterstück inszeniert. Wir zeigen die Aufzeichnung einer Aufführung im Akademietheater Wien und sprechen im Anschluss daran mit Margret Hamm vom Bund der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten und Andreas Dickerboom vom Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie.

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt frei

Müssen wir hier bald raus? Entmietung – Umwandlung – Gentrifizierung

Freitag, 7. Juni 2019, 19 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße5

Fotografien und andere Dokumente

Werkstattgespräch mit Marlies Piontek-Klebach

Von Menschen, die aus ihren Wohnquartieren verdrängt werden und ihrem Kampf um bezahlbaren Wohnraum berichtet diese Veranstaltung. Die Fotografien entstanden in einer fast zweijährigen Recherche an verschiedenen Orten in Frankfurt am Main und Berlin und sollen zu einer Diskussion über das „Recht auf Wohnen“ anregen.

Teilnehmerbeitrag*  € 5/3/1

„Viva Portugal“

Freitag, 3. Mai 2019, 19 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

Vor 45 Jahren, am 25. April 1974, begann die „Nelken­revolution“ in Portugal. Wir zeigen den 1975 dazu entstandenen Dokumentarfilm und sprechen mit dem Filmemacher Malte Rauch auch über die spätere Entwicklung.

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1

Bornheim: Vom Bethanienkrankenhaus bis zum Bornheimer Ratskeller

Samstag, 22. Juni 2019, 14 Uhr
Im Prüfling, vor dem Bethanien-Krankenhaus

Rundgang mit Hans-Joachim Prenzel

Dieser Rundgang führt durch den alten Teil Bornheims einschließlich Johanniskirche bis zur Ernst-May-Siedlung am Bornheimer Hang. Eventuell besteht auch die Möglichkeit, das kleine Stadtteil-Museum zu besuchen.

KunstGesellschaft und Nachbarschaftszentrum Ostend
Teilnehmerbeitrag*  € 3/2/1