StadtGesellschaft

Rede gegen den Krieg – Rosa Luxemburg in Frankfurt am Main

Samstag, 18. Juni 2022, 15 Uhr
Treffpunkt: Titania, Bockenheim, Basaltstraße 23

Rundgang mit Dr. Thomas Regehly
Frankfurt am Main war eine wichtige Station in der Biographie von Rosa Luxemburg. Hier rief sie in zwei Reden am 25. September 1913 in Fechenheim und tags darauf in Bockenheim zu Kriegsdienst- und Befehlsverweigerung auf: „Wenn uns zugemutet wird, die Mordwaffen gegen unsere französischen oder anderen ausländischen Brüder zu erheben, so erklären wir: ‚Nein, das tun wir nicht!‘“ Sie wurde danach angeklagt, zum „Ungehorsam gegen Gesetze und Anordnungen der Obrigkeit“ aufgerufen zu haben, und im Februar 1914 zu insgesamt 14 Monaten Gefängnis verurteilt. Ihre Rede vor der Frankfurter Straf­kammer wurde später unter dem Titel „Militarismus, Krieg und Arbeiterklasse“ veröffentlicht.

Teilnahmebeitrag* 5/3/1 Euro