Bildergespräche


Max Beckmann: „Selbstbildnis mit Sektglas“ (1919)

Samstag, 12. Dezember 2020, 14 Uhr – Städel

Bildergespräch mit Marlies Piontek-Klebach

Das vom Städel kürzlich angekaufte Bild gilt als Schlüsselwerk des Künstlers für die Zeit nach dem 1. Weltkrieg. Es steht im Mittelpunkt der Ausstellung „Städels Beckmann Beckmanns Städel. Die Zeit in Frankfurt“.
Wir treffen uns im Foyer, gehen einzeln in die Ausstellung und sprechen danach über das Gesehene.

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1

We never sleep

Samstag, 19. Dezember 2020, 16 Uhr – Schirn

Bildergespräch mit Angelika Grünberg M. A.

„Die Faszinationskraft der Spionage stellt auch eine Quelle künstlerischer Inspiration dar und so wundert es nicht, dass sich international zahlreiche Künstlerinnen und Künstler mit den Strategien der Geheimhaltung in ihren Werken beschäftigen. …
Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler behandeln in ihren Werken Aspekte der Spionage wie Überwachung, Paranoia, Bedrohung und Tarnung, Kryptographie, Mani­pulation, Kaltblütigkeit und Verrat. Mit einer Vielzahl künstlerischer Strategien sowie erstaunlichen ­Objekten wird in der Ausstellung die ‚goldene Zeit‘ der Spionage während des Kalten Krieges genauso sichtbar wie die aktuelle Verhandlung der medialen Durchleuchtung.“ (Info Schirn)

Wir treffen uns im Foyer, gehen einzeln in die Ausstellung und sprechen danach über das Gesehene.

Teilnehmerbeitrag* € 5/3/1