Bildergespräche


Bildergespräche online – eine Einführung

Donnerstag, 14. Januar 2021, 19 Uhr – online

mit Jens Weissenberg

Als technische Basis für digitale Bildergespräche nutzen wir das sichere und kostenlose Video- und Audiokonferenz-System Jitsi Meet. Teilnehmende können sich so bequem und einfach über ihren Computer, über ihr Smartphone/Tablet oder sogar per Telefon (ohne Video) zuschalten.

Wie das genau geht, welche technischen Voraussetzungen wichtig sind und wie man problemlos an einem Bildergespräch online teilnehmen kann, soll in dieser Einführungsveranstaltung näher gebracht werden. Es wird dabei möglich sein, auch individuelle Fragen online oder telefonisch zu klären.

Anmeldung bis 13. Januar: info@kunstgesellschaft.de

Banksy: „Floß der Medusa“, Schablonengraffito in Calais, 2015

Samstag, 16. Januar 2021, 15 Uhr – online

Bildergespräch online mit der AG Kunst und Kultur in Umbruchzeiten

„Der britische Streetart-Künstler Banksy hat sich auf seine Weise mit dem seit Jahren anhaltenden Flüchtlingsdrama im nordfranzösischen Calais beschäftigt. … Als zweites Werk schuf Banksy in Calais eine Variation auf das Ölbild ‚Das Floß der Medusa‘ des französischen Künstlers Géricault. Statt des rettenden Schiffes ‚Argus‘ ist auf Banksys Version eine Autofähre zu sehen, wie sie zwischen Frankreich und Großbritannien über den Ärmelkanal verkehren und für die Flüchtlinge in Calais unerreichbar sind. Auf Banksys Webseite heißt es dazu: ‚Wir sind nicht alle in demselben Boot.‘“ (Magazin „stern“, 14.12.2015)

Théodore Géricaults „Floß der Medusa“ von 1819 wird in das Bildergespräch einbezogen werden.

Anmeldung bis 15. Janaur: info@kunstgesellschaft.de

Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce (INK): „Mit dem Rücken zur Wand“, Bleistift auf Papier, 2012

Samstag, 6. Februar 2021, 15 Uhr – online

Bildergespräch online mit der AG Kunst und Kultur in Umbruchzeiten

Die Zeichnerin, Malerin und Projektkünstlerin Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce, die sich den Künstlernamen INK gewählt hat, ist durch ihre aufwändig gestalteten Bleistiftzeichnungen auch international bekannt geworden und hat zahlreiche Kunstpreise erhalten.

Wir beschäftigen uns mit den Zeichnungen, die im Rahmen des Projekts „Stand up for their Rights“ zur Unterstützung von Kinderrechten auf den Philippinen entstanden sind.

„Die Betrachter meiner Kunst widmen den gezeichneten Menschen im Betrachten ihre Zeit, erfahren so von ihrer Not und –  so hoffe ich und erfahre ich auch immer wieder – werden zum Handeln aufgefordert.“ (Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce, Interview in BIG Business Crime Nr. 4/2016)

Die Künstlerin wird an dem Gespräch teilnehmen.

Anmeldung bis 5. Februar: info@kunstgesellschaft.de

We never sleep – fällt leider aus!

Samstag, 13. Februar 2021, 16 Uhr – Schirn

Das Bildergespräch mit Angelika Grünberg muss wegen der weiterhin geltenden Pandemie-Regeln leider ausfallen.