Bettina von Arnim – ein politischer „Kobold” aus Frankfurt am Main

Samstag, 25. Februar 2023, 15 Uhr –  Roßmarkt, Goethe-Denkmal

Rundgang mit Dr. Thomas Regehly

Bettina Brentano (1785-1859) stammte aus der wohlhabenden Frankfurter Brentano-Familie, deren „Haus zum Goldenen Kopf“ in der Großen Sandgasse stand und zum „Salon des geistigen Europa“ wurde. Sie wuchs in Fritzlar und Offenbach auf, befreundete sich 1804 mit Karoline von Günderrode und traf 1807 Goethe in Weimar. Dessen Mutter Aja suchte sie häufig auf, um dem Autor von „Dichtung und Wahrheit“ biographisches Material zu verschaffen. Während die Ehe mit Achim von Arnim sie in den Kreis der Romantiker integrierte, machte die gescheiterte Revolution von 1848 sie zu einer engagierten politischen Schriftstellerin, die sich mit ihren Büchern für die Gleichstellung der Frauen und Juden und gegen die Todesstrafe einsetzte. Da sie den Frühsozialisten nahestand und auch mit Karl Marx zusammentraf, wurde sie politischer Umtriebe verdächtigt.

Der Rundgang soll an diese bedeutende Schriftstellerin und Publizistin der Romantik erinnern.

Teilnahmebeitrag* 5/3/1 Euro