Weiße Kittel – schwarze Millionen. Wie unser Gesundheitssystem Betrug begünstigt

Sonntag, 19. Januar 2020, 11 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

mit Oberstaatsanwalt Alexander Badle, Leiter der Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht bei der Generalstaatsanwaltschaft
Frankfurt am Main

Kaum ein Bereich unseres Wirtschaftslebens macht es Menschen mit krimineller Energie so leicht zu betrügen wie unser Gesundheitswesen. Da zockt eine Ärztin aus der Wetterau die Kassen in nur drei Jahren mit sogenannten Luftleistungen um 300.000 Euro ab. Ein Frankfurter Apotheker prellt die Kassen mit hunderten nicht eingelöster Rezepte um über eine Million. Ein Darmstädter Gastroenterologe kassiert bei 3000 Patienten sogenannte IGeL-Leistungen, also zusätzlich zu zahlende Barbeträge von 120.000 Euro ab, obwohl er alles regulär von den Kassen erstattet bekommt. Eine Frankfurter Arzthelferin fälscht Rezepte über 800.000 Euro und ein Apotheker im Main-Taunus-Kreis rechnet diese mit den Kassen ab, ohne dass je ein Patient beteiligt war. Eine Hebamme aus Darmstadt betrügt die Kassen um 160.000 Euro mit Leistungen an Schwangeren, die sie nie behandelt hat. Und schließlich wandert die Chefin eines Darmstädter Pflegedienstes in den Knast, weil sie nicht erbrachte Pflegeleistungen von 28.000 Euro abgerechnet hat.

Alle diese Fälle waren vor allem wegen zweier Webfehler unseres Gesundheitswesens möglich: Die Besteller der Leistungen sind meist Ärzte, aber die Kunden sind andere, nämlich die Patienten. Und die haben kaum Möglichkeit zur Kontrolle. Der zweite Fehler ist, dass wir als Patienten systematisch im Unwissen gelassen werden und die falsche Ehrfurcht vor den weißen Kitteln uns als Kranke am Nachfragen hindert.

Die von Alexander Badle geleitete Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht ist die erste ihrer Art in Deutschland und hat in den letzten 10 Jahren über 2.300 Strafverfahren alleine im Gesundheitsbereich in Hessen geführt. Dabei wurden 43 Mio. Euro unrechtmäßiger Gewinne abgeschöpft. Badle ist zudem Leiter der Pressestelle der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Lehrbeauftragter der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und Mitherausgeber der „medstra – Zeitschrift für das Medizinstrafrecht“.

Moderation: Herbert Stelz

Beitrag* € 5/1