Neu sehen – Fotografie der 20er- und 30er-Jahre

Ausstellungsgespräch mit der AG Kunst und Kultur in Umbruchzeiten

Samstag, 4. September 2021, 15 Uhr
Städel

„Die Fotografie in den 20er- und 30er-Jahren hat in besonderem Ausmaß Einfluss auf die Kunstwelt und den Alltag genommen. Ausgehend von der Etablierung der Fotografie an den Fach- und Kunsthochschulen über die Nutzung des Mediums in der Werbeindustrie oder Pressearbeit bis hin zur politischen Funktionalisierung fächert die Ausstellung die verschiedenen Anwendungsbereiche der Fotografie auf und macht auch ihren instrumentellen Charakter sichtbar.“ (Info Städel)

Wir treffen uns im Foyer, gehen einzeln in die Ausstellung und sprechen danach über das Gesehene.

Teilnehmerbeitrag* 5/3/1 Euro

Anmeldung bis zum 3. 9.: info@kunstgesellschaft.de