Matinee

Die Matineen werden veranstaltet von Business Crime Control e.V.
und KunstGesellschaft e.V.

26 Jahre „Leben und Arbeiten in Gallus 
und Griesheim“ (LAGG)

Sonntag, 18. März 2018, 11 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

mit Lothar Reininger
Moderation: Ulrike Holler

Betriebsräte bei Triumph Adler gründeten vor 26 Jahren den Verein „Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim“ (LAGG), um gegen Stellenabbau und die völlige Schließung des Traditionsbetriebes zu kämpfen. Sie organisierten Werksbusse, eine Kantine, Weiterbildung, eine Jubiläums- und Sozialkasse, retteten die schon verkauften Werkswohnungen und vieles andere mehr. Von Anfang an kümmerten sie sich aber auch um die Aufarbeitung der Geschichte der Adlerwerke, denn auf dem Gelände befand sich während der Nazizeit ein KZ. Nur ganz wenige der Häftlinge überlebten Zwangsarbeit, Hunger, Krankheit, Schläge und Todesmärsche – und keiner von ihnen erhielt eine Entschädigung. Der Verein erreichte, dass die Existenz des KZs mit dem Decknamen „Katzbach“ wieder bekannt wurde, dass die Dresdner Bank und andere Profiteure der Zwangsarbeit auf Grund des öffentlichen Drucks doch Gelder fließen ließen. Ein Massengrab auf dem Frankfurter Hauptfriedhof wurde von der LAGG neu gestaltet und gepflegt, mit Überlebenden nahm man Kontakt auf und man erreichte, dass ein Platz im Gallus nach zwei Männern benannt wurde, die die SS auf offener Strasse erschoss.
Darüber hinaus engagiert sich der Verein LAGG für genossenschaftliches Wohnen, für Waisenkinder in Kobane und andere Menschen in schwierigen Situationen.

Teilnehmerbeitrag* € 5/1

„Für wen, gegen wen bist Du?“ Anna Seghers – Schriftstellerin, Humanistin, 
DDR-Bürgerin

Sonntag, 29. April 2018, 11 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

Lesung und Diskussion mit dem Publizisten und Seghers-Biografen
Wilhelm von Sternburg
Moderation: Ulrike Holler

Die Weltautorin Anna Seghers wurde in Mainz geboren und ist dort aufgewachsen. Bis zu ihrem Tod wurde sie von der Region zwischen Frankfurt und Rheinhessen geprägt. Deren Menschen und Orte fanden vielfach Eingang in ihr literarisches Werk. Wer war diese im Kalten Krieg in der Bundesrepublik diffamierte Jüdin und Kommunistin, die in ihren letzten Lebensjahrzehnten in der DDR lebte?

Teilnehmerbeitrag* € 5/1