Matinee

Die Matineen werden veranstaltet von Business Crime Control e.V.
und KunstGesellschaft e.V.

Religiöse Fundamentalisten: Welteroberer oder 
Weltverbesserer? – Wie gefährlich sind sie?

Sonntag, 19. März 2017, 11 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

mit Prof. Dr. Elisabeth Rohr, Philipps-Universität Marburg

Religiöse Fundamentalisten gibt es bei Protestanten, Katholiken, bei Juden und im Islam. Sie wollen die Wirklichkeit nach ihren Vorstellungen prägen, sehen in der Gegenwart nur Zerfall, Unmoral und das Wüten des Bösen. Sie wollen die „Herrschaft Gottes“ wieder herstellen, schotten sich religiös und ideologisch ab, bekämpfen das Nebeneinander von Auffassungen: Nur ihre Wahrheit ist die Wahrheit.
Für Fundamentalisten ist die Geschlechtertrennung Gesetz, die Frau dem Manne untertan, Abtreibung oder Homosexualität sind tabu. Die Todesstrafe wird befürwortet. Dennoch leben sie nicht im Mittelalter oder sind rückwärtsgewandte Spinner: Sie bedienen sich gerne und mit großem Erfolg moderner Medien und Techniken, haben entsprechende Medien-Imperien aufgebaut, um ihre Sicht auf Politik und Gesellschaft geschickt zu multiplizieren. So gehören zahlreiche  Mitglieder der AFD zu den religiösen Fundamentalisten und sie versuchen, die reaktionären, illiberalen Normen der christlichen Rechten durchzusetzen. Viele Anhänger von Donald Trump kommen aus diesem Milieu, er hat deren Einstellungen ganz offensichtlich aufgenommen.
In Südamerika, allerdings auch in Afrika, in Teilen Asiens und vor allem in Osteuropa und wie wir zur Zeit sehen, auch in den USA und in Deutschland kann der religiöse Fundamentalismus stabilisierend auf die stark in ihrer männlichen Identität verunsicherten und manchmal sogar „verwahrlosten“ Männer wirken, da die sich statt des Alkohols und triebhafter Gewalt nun der Bibel bedienen, die ihnen sagt,was richtig und was falsch ist und ihnen neuen religiös unterfütterten, patriarchalen Stolz sowie Gewissheit einflößt.

Moderation: Ulrike Holler

Beitrag* € 5/1

Ich normal, warum du radikal? – Zur Sozialpsychologie von Radikalisierungsprozessen

Sonntag, 23. April 2017, 11 Uhr
Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5

mit Prof. Dr. Eva Walther, Leiterin der Abteilung 
Sozialpsychologie
der Universität Trier
Moderation: Herbert Stelz

Beitrag* € 5/1


Hinweis

Der Erlös dieser Benefizveranstaltungen geht an den BCC-Rechtshilfefonds
„PRO VERITATE – für Bürgerrechte und Meinungsfreiheit“.
Spendenkonto: 530 024 73, Sparkasse Hanau, BLZ 506 500 23.
Spenden sind willkommen und steuerabzugsfähig.